History

Tempodrom: Wie alles begann...

Am 1. Mai 1980 gründet die damalige Krankenschwester Irene Moessinger mit Hilfe einer Erbschaft das Tempodrom in Form eines Zirkuszeltes mitten auf dem Potsdamer Platz. Die alternative Spielstätte entwickelt sich schnell zu einer beliebten Kulturinstitution für 500 bis 3.000 Besucher. Die Vielfalt kultureller Ereignisse lockte deutschlandweit bald ca. 200.000 Gäste pro Saison an. Zirzensische Attraktionen von Jérôme Savary bis Kinderzirkus, rock- und klassische Musik, Avantgarde- und gehobenes Theater, Sportveranstaltungen und Kongresse, internationale Festivals wurden geboten: es war ein Sinnbild innovativer Bühnenkunst.

1984 zog Frau Moessinger mit dem Tempodrom in den Tiergarten um. Der Neubau des zukünftigen Regierungsviertels veranlasste 1998 erneut einen Standortwechsel zum Postbahnhof und 2001 zum ehemaligen Anhalter Bahnhof in Kreuzberg. Durch den wiederholten Wechsel entstand die Idee des ‚Festbaus". Finanziert wurde das Tempodrom u. a. von Bund, EU, Land und Spendern.
1999 begann die Bauphase. Zu diesem Zeitpunkt schätze man die entstehenden Kosten auf 23 Mio. DM. Doch bereits im Oktober 2000 musste man auf einen Kredit in Höhe von 12,8 Mio. DM zurückgreifen. Es kam immer wieder zu Zahlungsschwierigkeiten und damit verbundenen Zuschüssen verschiedener Institutionen

Im Dezember 2001 wird das Tempodrom als Festbau mit der Verleihung des Europäischen Filmpreises eröffnet. Trotz des guten Starts, benötigt die Konzert- und Eventlocation einen weiteren Zuschuss, welcher verweigert wird. Man versuchte erstmals einen Käufer zu finden.

März 2004, die Stiftung Neues Tempodrom als Eigentümer der Immobilie meldet Insolvenz an. Feser und Spliedt (Insolvenzverwalter) übernehmen die Betreuung des Hauses und geben der Treugast (Unternehmensberatung) im Juli 2005 den Zuschlag für den Betrieb der Location. In den Jahren 2005 - 2009 entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte. So besuchten 2009 rund 300.000 Menschen mehr als 180 Veranstaltungen.. Nach und nach kehrt nun auch das öffentliche Leben am Anhalter Bahnhof ("Tor zum Süden") zurück.

Im April 2010 wurde das Tempodrom von der Bremer Firmengruppe KPS gekauft. An die  hohe Auslastung des Jahres 2009 kann der neue Eigentümer unmittelbar anknüpfen und baut dazu das Angebot weiter aus. Zudem wird die Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern wie dem Roncalli Weihnachtscircus und Holiday on Ice fortgeführt. Weiterhin setzt der neue Betreiber auch künftig auf das bewährte Tempodrom-Team, welches vollständig übernommen wurde.

Das Tempodrom erzielt 2011 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seinem Bestehen. Erstmals konnten mehr als 200 Miettage verbucht werden. 

Am Anhalter Bahnhof schließt sich nun nach 10 Jahren der Kreis: Mit der Verleihung des 14. Europäischen Filmpreises wurde das Tempodrom am Anhalter Bahnhof einst am 01. Dezember 2001 feierlich eröffnet. Am 03. Dezember 2011 findet nun, 10 Jahre später und pünktlich zum Jubiläum, die Verleihung des 24. Europäischen Filmpreises statt.



Tempodrom, Möckernstraße 10, 10963, Berlin, Berlin